Seniorenheim

Seniorenfahrt des Lionsclub Düren im August 2016

In Absprache mit der Frau Ruppert vom Marienkloster und Frau Thiem vom Schenkel-Schöller-Stift hatte ich die diesjährigen Ausflüge mit den Senioren in den Brückenkopfpark Jülich vorgesehen:

Donnerstag, den 11.08., Marienklosterin Düren- Niederau und Christinenstift in Nideggen, am Mittwoch, den 17.08., das Schenkel-Schoeller-Stift; LF und Präsident Vielhauer und Frau Flor, Bärbel Böttcher (am 11.08.), sowie meine Frau und ich haben dabei den Club vertreten.

files/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August1.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Für den Transport hatte ich mich wieder auf Herrn Steinert vom ASB Köln mit seinem Spezialbus verlassen; er hat das – wie auch schon in den Vorjahren - natürlich wieder mit Bravour gemacht: In jeweils 20 Minuten waren sowohl die Senioren, die ihre Rollstühle nicht mehr verlassen konnten, als auch diejenigen, die im Bus umgesetzt wurden „verladen und verzurrt“! Für uns und die Betreuer und Betreuerinnen blieb nur die Unterstützung beim Verladen der restlichen Rollstühle und Rollatoren.

files/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August3.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August5.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Mit den Senioren Marienkloster und Christinenstift hatten wir hinsichtlich des Wetters etwas Pech, denn pünktlich mit Eintreffen am Brückenkopfpark fing feiner deutscher Landregen an, der im Laufe das Nachmittages leider immer stärker wurde. Verständlicherweise waren daher die Ausflüge n den Park recht kurz und alles wollte schnell zu Kaffee und Kuchen ins Lindenrondell!

Dennoch war die Stimmung einigermaßen gut und fast alle mit dem Ausflug zufrieden!

files/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August6.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August4.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Die Senioren des Schenkel-Schoeller-Stiftes hatten eine Woche später dagegen ein Traumwetter, dementsprechend war natürlich die Stimmung großartig und fast alle nahmen den Weg bis zu den Tiergehegen; besonders die Wildschweine und die weißen Wölfe waren die Attraktion. Natürlich waren aber auch hier alle pünktlich zu Kaffee und Kuchen!

Insgesamt konnten wir als Club wohl allen Beteiligten eine Freude machen, die Rückmeldungen bestätigten dies auf jeden Fall!

files/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August7.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/August 2016/Seniorenfahrt_August8.jpg

Horst Schopf

Activity-Beauftragter

 

Seniorenfahrt des Lionsclub Düren am 13 und 15.10.2015 zur Burg Vogelsang

files/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5662.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5665.jpg

 

 

 

 

 

 

 

files/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5668.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5672.jpg

 

 

 

 

 

 

 

files/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5681.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/vogelsang/IMG_5692.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Adventfeier Geschwister-Louis-Haus Vossenack 12.12.15

files/lions/images/seniorenheim/adventsfeier/IMG_6246.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/adventsfeier/IMG_6254.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Seniorenfahrt des Lionsclub Düren am 12.09.2014 zum Indemann

Für die diesjährige Seniorenfahrt hatte ich in Absprache mit  Frau Ruppert vom Marienkloster  eine Fahrt in das Tagebaugebiet vorbereitet. Die Anmeldungen im Marienkloster waren nicht ausreichend, sodass Frau Ruppert und ich entschieden, die freien Plätze dem zum Cellitinnen-Verbund gehörendem Christinenstift in Nideggen anzubieten.

files/lions/images/seniorenheim/marienkloster_12.9.14_1.jpgfiles/lions/images/seniorenheim/marienkloster_12.9.14_1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Das Wetter spielte mit: Ein sonniger Spätsommertag, leichter Wind.

Pünktlich wie immer war Herrn Steinert mit seinem neuen ASB-Spezialbus zunächst in Nideggen zur Stelle, wo am Christinenstift schon  die ersten Senioren und ihre Betreuerinnen erwarteten. Herr Steinert schaffte in bewährter Weise die schwierigen Wendemanöver mit dem neuen größeren Bus, begann sogleich mit dem Einladen der Rollstühle und Rollatoren, sodass wir bereits 20 Minuten später weiter nach Düren zum Marienkloster fahren konnten.

Auch dort hatte Herr Steinert mit der buseigenen Hebebühne die Rollstuhlfahrer zügig eingeladen, währenddessen die ehrenamtlichen Betreuerinnen  des Stiftes  den anderen Senioren in den Bus halfen oder  Rollstühle und Rollatoren verstauten, unterstützt von Otto Merckens und Klaus Busse, die mit meiner Frau und mir zusammen das Lions-Team bildeten.

marienklostermarienkloster

Auf der Fahrt nach Inden begrüßte ich alle Teilnehmer unseres Ausfluges im Namen des Clubs und stellte ihnen das geplante Programm vor, das mit großem Beifall begrüßt wurde.

Zunächst machten wir einen kleinen Abstecher zur Aussichtsterrasse nahe Lamersdorf mit dem sogenannten „ Kleinen Indemann“, wo sich bei diesem Wetter ein beeindruckender Weitblick auf den gesamten Tagebau Inden bot; der Fahrer rangierte den Bus so, dass alle im Bus einen guten Blick auf das ganze Gelände hatten.

Danach ging es den Berg hoch zum eigentlichen Indemann.

Im Cafe-Restaurant am Fuße des Indemanns waren dann  Kaffee und Kuchen vorbereitet; danach ließen es sich zahlreiche Senioren nicht nehmen, gemeinsam mit ihren Betreuerinnen den Indemann selbst zu erkunden und  von dort oben die großartige Aussicht zu genießen.

Gegen 1630 Uhr ging es wieder in den Bus und gegen 1700 Uhr fuhren  alle Beteiligten – voll des Lobes und mit vielen neuen Eindrücken –  zurück nach Düren und Nideggen.

Horst Schopf, Activitybeauftragter

 

Schifffahrt auf dem Rursee mit den Senioren des Schenkel-Schoeller-Stiftes am 21.08.2014

Für die diesjährige Seniorenfahrt  hatte ich in Absprache mit der stellvertretenden Heimleiterin, Frau Thiem, wieder einmal eine Fahrt in die Rureifel vorbereitet.Diesmal sollte es etwas Besonderes werden: Eine Schifffahrt auf dem Rurstausee! Mit von der Partie war dieses Mal sogar Herr Thiem, der Heimleiter, selbst!
Von den Lionsfreunden unterstützte mich L Otto Merckens.

Schiff_2014Schiff_2014

Pünktlich wie immer war der ASB-Spezialbus mit dem bewährten Herrn Steinert und einem Kollegen als Fahrer zur Stelle und bereits gegen 1315 Uhr begann Herr Steinert mit der buseigenen Hebebühne die ersten Rollstuhlfahrer einzuladen.Die Betreuerinnen und Betreuer des Stiftes  halfen währenddessen den anderen Senioren in den Bus oder verstauten mit Herrn Merckens und mir Rollstühle und Rollatoren.

files/lions/images/seniorenheim/schiff_2014_2.jpgÜber Nideggen erreichten wir dann die Staumauer in Schwammenauel; das Entladen der Rollstühle und das Aussteigen der Senioren klappte dank Herrn Steinert und den Betreuerinnen ebenso problemlos wie das Hinunterfahren und Hinuntergehen zum Schiffsanleger trotz einiger etwas steilerer Wegstücke.

 Mit Spannung und Vorfreude erwarteten vor allem die Senioren das Schiff, die STELLA MARIS, das pünktlich um 1500 Uhr anlegte; unter Mithilfe der Mannschaft rollten oder gingen alle zügig an Bord, wo im Vorschiff  ein Bereich für uns vorbereitet und für Kaffee und Kuchen bereits eingedeckt war.

 Der Himmel war bewölkt, ab und zu kam auch die Sonne durch, die Temperaturen waren – vor allem für die Senioren – angenehm; alle hatten gute Sicht auf See und Ufer  und so vergingen bei Kaffee und Kuchen oder auch einem Gläschen Wein die fast zwei Stunden Schiffsreise  über Woffelsbach nach Rurberg und zurück in fröhlichen und lebhaften Gesprächen wie im Fluge.


files/lions/images/seniorenheim/schiff_2014_4.jpgPünktlich und ohne Vorfälle zurück am Anleger in Schwammenauel war der Weg hoch zum Staudamm etwas schwieriger als abwärts, aber mit vereinten Kräften war auch dies kein wirkliches Problem.

Nach einem Gruppenfoto am Staudamm wurde wieder alle gut in den Bus verbracht und mit der pünktlichen Ankunft im Stift gegen 1800 Uhr endete ein  schöner und rundum gelungener Ausflug, für den sich Herr Thiem im Namen aller Senioren und Betreuer des Stiftes unter Beifall beim Club recht herzlich bedankte.

 

Horst Schopf

Clubmaster und

Activity-Beauftragter